Newsletter
Newsletter aktuell
newsletter
20 Jahre 1995-2015
2018 Kalender
Haus der Begegnung Waitzstraße 17 24105  Kiel 0431-220335-0
Jede Spende hilft, einfach und direkt
Antworten  auf  8  Fragen (* = Pflichtfelder)  Wir möchten Sie noch schneller über unsere aktuellen Termine, Angebote und Aktivitäten informieren. Der schnellste Weg sind Newsletter, die kurz und zeitnah alle neuen Informationen über die Initiative beinhalten. Einfach abonnieren. Sollten Sie noch keine E-Mail-Adresse bei uns hinterlegt haben, oder sich Ihre E-Mail-Adresse geändert hat, so steht Ihnen unser Newsletter-Formular (rechts) dafür zur Verfügung. Wenn Sie in Zukunft keine Newsletter von der Initiative wünschen, dann benutzen Sie bitte auch das nebenstehende Formular.  Vielen Dank.
Juli 2018
Bekommen Sie unsere Newsletter noch nicht direkt zugeschickt? Teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit (Formular ganz unten) oder schicken Sie uns eine E-Mail.
Newsletter, der im September erscheint, werden wir ausgiebig über das Programm beider Veranstaltungen informieren. Kommen Sie gut durch den Sommer!
Der Oktober wird ganz im Zeichen der hospizlich- palliativen Arbeit stehen! Am 06. Oktober veranstalten wir gemeinsam mit dem HPVSH den 13. Hospiz- und Palliativtag Schleswig-Holstein. In der darauffolgen- den Woche finden die 2. Kieler hospizTAGE statt, die am Welthospiztag (13.10.) in einer großen Veranstal- tung im Kieler Rathaus münden. In unserem nächsten
Vorankündigung
weitere stärkende Projekte mit Musik und Bewegung für Kinder geplant. Der erste Termin hat allen Beteiligten gut getan und besonders die Kinder freuen sich bereits auf das nächste Mal!
In diesem Monat hat KLEE-Koordinatorin Inke Böttcher ein neues Projekt für Kinder gestartet: An zwei bis vier Tagen in den Ferien haben Kinder, die mit Trauer und Tod konfrontiert sind, die Möglichkeit, mit Tieren in Kontakt zu kommen und durch den Dialog mit ihnen die eigene Selbstwirksamkeit zu spüren. Besonders Erfahrungen auf der sinnlichen Ebene sind für uns Menschen wichtig, wenn wir unsere Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit erleben wollen. Daher sind bereits
Tiergestützte Begleitung
In diesem Spannungsfeld kann es zu ethischen Konflikten zwischen den einzelnen Betei- ligten kommen. Aus diesem Grund hat sich am 10. Juli unter dem Dach der hospiz-initia- tive e.v. die Ambulante Ethik-Beratung Kiel gegründet. Initiiert wurde diese von Vorstands- mitglied Claudia Schmalz sowie von Regina Barthel, beide werden die Geschäftsführung und Koordination der Ambulanten Ethikberatung übernehmen. Die übrigen Gründungs- mitglieder kommen aus den Bereichen Medizin, Pflege, Theologie, Psychologie, Soziale Arbeit und Rechtswissenschaften. Nach der Sommerpause werden wir die Ambulante Ethik-Beratung der Presse und unse- ren Kooperationspartnern ausführlich vorstellen, bei Interesse und Fragen können Sie sich bereits jetzt gern an Regina Barthel wenden.
Im klinischen Bereich gibt es bereits zahlreiche Ethik- Komitees, die sich als beratendes Gremium für Ent- scheidungsprozesse zur Verfügung stellen, bei denen die Beteiligten ein ethisches Dilemma empfinden. Auch im ambulanten Bereich besteht ein solcher Bedarf. Durch die moderne Medizin mit ihren Möglichkeiten entstehen zunehmend komplexe Situationen. Immer öfter sind therapeutische Maßnahmen vom Patienten selbst nicht mehr wünscht oder erscheinen für den individuellen Menschen mit seiner unverwechselbaren Lebensgeschichte und seinen Wertvorstellungen als unangemessen.
Ambulante Ethik-Beratung Kiel
Die Jugendlichen haben dieses Gesprächsangebot gern angenommen und sehr lebhaft an der Gruppenarbeit so-wie den Diskussionen mitgewirkt. Interessierte Lehrer können sich gern bei Angelika Anders-Lauck melden, wenn sie ein solches Projekt auch an ihrer Schule realisieren möchten.
Ende Juni haben Angelika Anders-Lauck und Friedegund Benke Schüler*innen des 11. Jahrgangs der Max-Planck- Schule mit ihrem Projekt hospiz+SCHULE besucht. An zwei Projekttagen haben die beiden mit rund zwanzig Schüler*innen über Trauer, den Umgang mit Tod und Sterben und die ambulante Hospizarbeit gesprochen.
hospiz+SCHULE
Am 26. Juni hielten neun haupt- und ehrenamtliche Hospiz-Mitarbeiterinnen aus ganz Schleswig-Holstein nach der sechstätigen Fortbildung ihr Zertifikat in den Händen. Wir gratulieren herzlich und bedanken uns für ein konstruktives Seminar und die sehr aktive Beteiligung der Teilnehmerinnen! Foto: Martin Geist
Die hospiz-initiative kiel e.V. bietet als einer von drei Hospizdiensten in Schleswig-Holstein die Fortbildung für Begleitungen von Kindern und Jugendlichen schwerkranker Eltern an. Die Finanzierung konnte durch das Sozialministerium Schleswig-Holstein gesichert werden, Ziel ist eine flächendeckende Versorgung von Kindern mit einem schwer erkrankten Elternteil im gesamten Bundesland.
KLEE-Fortbildung
Für Rührung sorgte der Auftritt von Marie Kienecker, Schauspielerin und Theaterpädagogin  am Werftpark Theater, die eigens eine Fackel in Miniaturformat gestaltet hatte, um diese in ihrem Stück „Die Reise einer Wolke“ einzubauen. Unser Kinder- und Jugendhospizdienst RaBe (Rat und Begleitung für Familien) brachte die Fackel am nächsten Tag per Fahrrad nach Rendsburg, von wo aus sie ihren weiteren Weg quer durch Deutschland antrat.
Am 18. Juni erreichte uns die Fackel des Kinder-Lebens- Laufs – eine Aktion des Bundesverband Kinderhospiz e.V. um auf die Situation von lebensbedrohlich erkrankten Kindern aufmerksam zu machen – mitten in der Kieler Woche. In einer feierlichen Zeremonie im Beisein von Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und MdB Matthias Stein wurde die Fackel an die hospiz-initiative kiel e.v. über- geben.
Kinder-Lebens-Lauf 2018
Ich bin dankbar, so herzlich in den Kolleg*innenkreis aufgenommen zu worden zu sein und freue mich sehr auf meine vielfältigen Aufgaben und die Möglichkeit, die hospizliche Haltung in die Öffentlichkeit zu tragen.
Einige haben mich bereits kennengelernt: Seit dem 15. Mai bin ich bei der hospiz-initiative e.v. als Koordinatorin für Öffentlichkeitsarbeit und Bildung beschäftigt. Nach meinem Studium der Literatur- und Medienwissenschaften an der CAU war ich sowohl im PR-Bereich als auch in der Erwachsenenbildung tätig und zuletzt als Bildungsberaterin im Stadtteil Gaarden aktiv. Meine Freizeit verbringe ich meist auf den Fußballplätzen dieser Stadt mit meinem Mann und unseren drei Söhnen und wenn es die Zeit erlaubt, blogge ich über Vielfalt in Kinderliteratur.
Über mich
Liebe Förderer und Interessierte, die Sommerferien in Schleswig-Holstein haben begonnen und in diesem Jahr wurden wir bereits mit vielen Sonnenstunden beschenkt – und auch wenn nicht von der Hand zu weisen ist, dass Natur und Landwirtschaft unter dem ausbleibenden Regen leiden, tun Sonne und Wärme der norddeutschen Seele doch einfach gut!
CMS Frog