UnterstützerInnen - Tätigkeiten
20 Jahre 1995-2015
Den Tagen mehr Leben geben
Sie möchten mit ihrer Kompetenz und Tatkraft die Arbeit der hospiz-initiative unterstützen? Wir freuen uns über jede Hilfe. Wählen Sie selbst, was Ihnen Spaß macht - hier sind einige Beispiele zur Anregung: Der neue “Lebensgarten” braucht immer wieder liebevolle Pflege. Vielleicht backen Sie gerne Kuchen? Oder können Sie bei Veranstaltungen Transporthilfe anbieten? In unserem schönen alten Haus gibt es immer etwas zu tun, von der Blumenpflege bis zu kleinen Reparaturarbeiten. Im Büro sind vielfältige Aufgaben zu erledigen, von Versendungen bis zu Telefondiensten. Wir würden unsere Bibliothek gerne häufiger öffnen. Oder wozu haben Sie Lust? Wir suchen auch immer wieder MitarbeiterInnen, die Kinder und/oder Erwachsene ehrenamtlich begleiten. Schicken Sie uns eine E-Mail (bitte benutzen Sie unten das Formular). Gerne nehmen wir zu Ihnen Kontakt auf und freuen uns auf ein Kennenlernen in unserem Haus der Begegnung. Anne Münchmeier für den Vorstand
KÖNNEN DEM LEBEN NICHT MEHR SRUNDEN GEBEN, ABER DEN STUNDEN MEHR LEBEN. WIR  Dieses Motto steht über der Arbeit der HospizmitarbeiterInnen.
CMS Frog
Haus der Begegnung Waitzstraße 17 24105  Kiel 0431-220335-0
2017 Kalender Antworten  auf  8  Fragen OFFENES HAUS  Zeit und Raum für Gespräch oder Ruhe,  	Bücher oder Lebensgarten — Jeden Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr  In dieser Zeit können Sie auch zum Schmökern zu uns kommen. Vielleicht finden Sie ein interes-santes Buch, das Sie ausleihen möchten. Oder Sie setzen sich mit Buch und einer Tasse Kaffee oder Tee in unseren Lebensgarten?  Der liebevoll gestaltete Lebensgarten hinter dem Haus steht den Gästen offen. Die Texttafeln der Künstlerin Karolin Bräg zum Thema “Nimm Abschied” regen zum Nachdenken an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Jede Spende hilft, einfach und direkt
Der folgende Animationsfilm - Das kann Hospizarbeit - will einen Überblick geben und einladen, sich bei Bedarf vertrauensvoll an den Hospiz- und Palliativdienst in der Nähe zu wenden. © www.dhpv.de
Donnerstag, 08. April, 18.00-20.30 Uhr Freitag, 09. April, 09.30-12.30 Uhr Was geschieht, wenn wir das Sprechen des anderen bewusst aufnehmen Idiolektik ist eine besondere Methodik der Gesprächsführung. Ihr Ziel ist es, das Gegenüber im Gespräch entdecken zu lassen: Welche Ressourcen können entdeckt werden? Welche Haltungen liegen zu Grunde, die insgeheim steuern? Was kann man an dem eigenen Verhalten wirklich selbst ändern? Dies geschieht durch eine besondere empathische Fragetechnik mit kurzen, offenen Fragen, die sich in den Erzählfluss einfügen und Schlüsselwörter aufnehmen. Wichtig sind dabei das Halten der Resonanz und das Zurückstellen von eigenen Impulsen oder Anregungen. Diese Methodik ist besonders hilfreich, wenn man Menschen in schwierigen Lebenssituationen begleitet. Referentin: Christel Dieker Termine: Donnerstag, 8. April, 18.00-20.30 Uhr, Freitag, 9. April, 09.30-12.30 Uhr im Haus der Begegnung, Waitzstraße 17 Kosten: 35 €; für Vereinsmitglieder 20 €; für Ehrenamtliche der hospiz-initiative kostenfrei Anmeldung: Bitte überweisen Sie den Teilnahmebeitrag bis spätestens 11.03.2017 auf das folgende Konto: hospiz-initiative kiel e.v., Fortbildung Idiolektik DE87 2105 0170 0002 0057 18 NOLADE21KIE Anmeldeformular als PDF-Datei ausdrucken. Sie erhalten die Zusage der Teilnahme nach Eingang des Teilnahmebeitrags.
Mittwoch, 03. Mai, 19.00-20.30 Uhr Literatur gemeinsam neu entdecken in Gespräch und Diskussion Wir treffen uns einmal im Monat, um den ausgewählten Roman oder die Kurzgeschichten zu besprechen, die wir zuvor gelesen haben. Die Inhalte drehen sich immer um das bunte Leben; für uns gehören Krankheit und Tod selbst- verständlich dazu. Jeder hat die Möglichkeit Bücher, die ihm wichtig waren vorzuschlagen. Alle, die Freude am Lesen haben und gerne auch in netter Runde Eindrücke und Meinungen austauschen und über den Lesestoff diskutieren mögen, sind herzlich eingeladen. Wer es nicht schafft ein Buch bis zum Treffen durchzulesen, ist trotzdem herzlich eingeladen dazu zu kommen, und sei es einfach, um die Gruppe etwas kennenzulernen. Bereits gelesene Titel: Henning Mankell: Die italienischen Schuhe; Michael Kumpfmüller: Die Herrlichkeit des Lebens; Maxie Wander: Leben wär eine prima Alternative; Tayle Selassi: Diese Dinge geschehen nicht einfach so; Michel Rostain: Als ich meine Eltern verließ; Irvin D. Yalom: Die Schopenhauer-Kur; Noëlle Châtelet: Die Klatschmohnfrau; Philippe Grimbert: Ein Geheimnis; Lilly Brett: Einfach so; Joachim Meyerhoff: Alle Toten fliegen hoch; Olga Grjasnowa: Der Russe ist einer, der Birken liebt; Xiaolu Guo: Stadt der Steine; Yoko Ogawa: Das Geheimnis der Eulerschen Formel; Margaret Craven: Ich hörte die Eule, sie rief meinen Namen; Markus Werner: Bis bald. Leitung: Angelika Anders-Lauck Anmeldeformular als PDF-Datei ausdrucken.
mehr lesen
mehr lesen